Burnout: Union-Trainer Sascha Lewandowski tritt zurück

Akutes Erschöpfungssyndrom zwingt Trainer des Fußball-Zweitligisten aus Berlin zur Demission

Bisher war er nur krankgeschrieben, jetzt tritt er überraschend zurück: Auf Anraten seiner Ärzte legt Union-Coach Sascha Lewandowski sein Amt nieder. Zuletzt vertrat ihn sein Co-Trainer André Hofschneider.

Berlin. Sascha Lewandowski ist wegen eines akuten Erschöpfungssyndroms (Burnout) als Cheftrainer des Fußball-Zweitligisten Union Berlin zurückgetreten. Das teilte der Klub am Freitagnachmittag mit.

Der 44-Jährige war seit dem 22. Februar krankgeschrieben und ging zunächst von einer dreiwöchigen Pause aus. Seine Ärzte empfahlen nun jedoch zur gesundheitlichen Genesung eine deutlich längere Pause. Lewandowski wurde zuletzt durch Co-Trainer André Hofschneider vertreten.

Unions Präsident Dirk Zingler war von Anfang an umfassend über Lewandowskis K...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 272 Wörter (1866 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.