Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

AfD-Wahlwerbung sorgt für Kritik: Illegale Spende?

Gratis-Hetzblatt und Plakate, mit denen die Rechtsaußen-Partei angeblich nichts zu tun hat / Prüfung des Falles wegen möglicher illegaler Parteienfinanzierung

Berlin. Ein massenhaft verteiltes Gratisblatt und Wahlplakate für die Rechtsaußen-Partei AfD haben den Ruf nach einer Prüfung des Falles wegen möglicher illegaler Parteispenden laut werden lassen. AfD-Vertreter hatten in den vergangenen Tagen betont, die Partei habe mit der Werbe-Aktion in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg nichts zu tun. Grüne, CDU und FDP forderten die dafür zuständige Bundestagsverwaltung auf, der Sache nachzugehen, wenn es Hinweise auf einen Rechtsverstoß gebe. So sagte der Grünen-Bundesgeschäftsführer Michael Kellner dem »Handelsblatt«: »Die AfD versucht anscheinend, das Parteiengesetz mit seinen Transparenzpflichten zu umgeh...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.