AfD-Wahlwerbung sorgt für Kritik: Illegale Spende?

Gratis-Hetzblatt und Plakate, mit denen die Rechtsaußen-Partei angeblich nichts zu tun hat / Prüfung des Falles wegen möglicher illegaler Parteienfinanzierung

Berlin. Ein massenhaft verteiltes Gratisblatt und Wahlplakate für die Rechtsaußen-Partei AfD haben den Ruf nach einer Prüfung des Falles wegen möglicher illegaler Parteispenden laut werden lassen. AfD-Vertreter hatten in den vergangenen Tagen betont, die Partei habe mit der Werbe-Aktion in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg nichts zu tun. Grüne, CDU und FDP forderten die dafür zuständige Bundestagsverwaltung auf, der Sache nachzugehen, wenn es Hinweise auf einen Rechtsverstoß gebe.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: