444 Körperverletzungen in Flüchtlingsheimen

Potsdam. In Flüchtlingsunterkünften des Landes hat es 2015 einen Fall von Totschlag und einen versuchten Totschlag gegeben. Die Behörden hätten 444 Körperverletzungsdelikte und zehn Fälle von sexueller Nötigung oder Vergewaltigung gezählt. Das geht aus der Antwort des Innenministeriums auf eine parlamentarische Anfrage der AfD-Landtagsfraktion hervor. Zudem seien drei Fälle sexuellen Missbrauchs von Kindern und zwei Fälle von Misshandlung Schutzbefohlener erfasst worden. Die Zahl der Straftaten sei deutlich weniger gestiegen als die Zahl der Flüchtlinge. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung