Chemnitz kämpft für Eisenbahnbrücke

Chemnitz. Chemnitz kämpft gegen den Abriss einer historischen Eisenbahnbrücke. Ab 2022 soll die Stadt wieder an den Schienenfernverkehr angeschlossen werden, dafür will die Deutsche Bahn die mehr als 100 Jahre alte Brücke durch einen Neubau ersetzen. Gegen die Entscheidung laufen die Chemnitzer Sturm. »Im Falle eines Abrisses werden wir dagegen klagen«, kündigte Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (SPD) in einem Interview mit der Deutschen Presse-Agentur an. Das Viadukt sei ein herausragendes Industriedenkmal und prägend für das Stadtbild. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung