Werbung

Festnahmen nach Brandanschlag

München. In München sind drei Jugendliche festgenommen worden, die versucht haben sollen, eine geplante Flüchtlingsunterkunft in Brand zu setzen. Nach Angaben der Polizei vom Sonntag sind zwei von ihnen 16 Jahre alt, einer ist 17. Sie sollen in der Nacht zu Freitag zwei Brandsätze auf die Baustelle geworfen und einen Heizungsschlauch angezündet haben, um den Bau der Unterkunft zu verzögern. Da das weitgehend wirkungslos blieb, sollen sie in der Nacht zum Samstag zurückgekehrt sein - offenbar um erneut einen Brandanschlag zu verüben. Der Polizeischutz am Gebäude war inzwischen aber verstärkt worden. Die Jugendlichen wurden kontrolliert, und die Beamten fanden Brandbeschleuniger und Feuerzeuge. Die Staatsanwaltschaft beantragte Haftbefehle. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung