Iran und Türkei setzen auf Kooperation

Teheran. Iran und die Türkei wollen sich trotz aller Differenzen im Syrien-Konflikt für Frieden und Stabilität in der Region einsetzen. Das stellten der iranische Präsident Hassan Ruhani und sein Gast, der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu, am Samstag in Teheran klar. Im Syrien-Konflikt zählt Iran gemeinsam mit Russland zu den Stützen von Präsident Baschar al-Assad. Die Türkei betreibt dagegen dessen Sturz. Davutoglu betonte, sein Land habe gezeigt, dass es auch »in schlechten Zeiten« stets zu Iran gehalten habe. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung