Werbung

18 Flüchtlinge ertranken vor türkischer Küste

Istanbul. Einen Tag vor dem EU-Gipfel zur Flüchtlingskrise sind mindestens 18 Migranten bei einem Bootsunglück in der türkischen Ägäis ertrunken. Die Küstenwache habe 15 weitere Menschen vor der Küste des westtürkischen Bezirks Didim gerettet, meldete die Nachrichtenagentur Anadolu am Sonntag. Zur Nationalität machte Anadolu keine Angaben.Trotz der Zusage der Türkei, Flüchtlinge an der Überfahrt nach Griechenland zu hindern, starten weiterhin Menschen vom türkischen Festland aus per Boot in Richtung Griechenland. Bei der gefährlichen Überfahrt in der Ägäis kamen im vergangenen Jahr Hunderte Menschen ums Leben. Die Türkei ist das Haupttransitland für Syrer, die vor dem Bürgerkrieg in ihrem Land nach Europa fliehen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung