Werbung

Unten links

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Bisher undenkbar: Der Papst empfängt bei Privataudienzen nunmehr auch die zweiten oder gar dritten Ehefrauen seiner Gesprächspartner. Künftig weiß man wenigstens, warum jemand einen abgetragenen Mann wie, na sagen wir beispielsweise Gerhard Schröder, heiraten sollte. Für eine Audienz beim Papst könnte er nochmal nützlich sein. Die auf den ersten Blick schlichte Protokollnotiz aus dem Vatikan ist in Wahrheit ein Pflock, der eine Grenzverschiebung markiert. Vom Vorzimmer ins Allerheiligste nämlich. Vermutlich ist der Päpstliche Rechnungshof schuld. Die Audienzen werden auf diese Weise erheblich verkürzt und effizienter - die Partner müssen nicht länger draußen warten, um später extra begrüßt zu werden, sondern sie können gleich mit reinkommen. So bleibt dem Papst ein bisschen mehr Zeit für den Abwasch danach. Aber es geht um noch mehr: Keine Partner soll dem anderen wegen Benachteiligung durch den Papst zu Hause die Hölle heiß machen. uka

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Eintritt frei.

Wir feiern ndLive!

Bands, Politik, Literatur und Spaß für Kinder.

Das Programm

ndLive 2018
ndLive 2018