Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Kormoranbestand soll verringert werden

Waren. Mecklenburg-Vorpommerns Agrarminister Till Backhaus (SPD) strebt mit den Binnenfischern eine Verringerung der Kormoran-Brutpaare an. »Man kann ohne Weiteres 1000 Brutpaare rausnehmen, ohne dass die Population gefährdet ist«, sagte Backhaus am Montag auf der Jahrestagung der Binnenfischer in Waren an der Müritz. Eine Studie zeige, dass die fischfressenden Vögel auch in küstennahen Gewässern wie dem Stettiner Haff deutliche Schäden unter der Fischpopulation anrichteten. Der Bestand der sogenannten Fischräuber wird im Nordosten mit 14 000 Brutpaaren angegeben. Durch den Tourismus sei die wirtschaftliche Lage der 220 Binnenfischer jedoch weitgehend stabil. Die Fischer klagen aber über weitere drohende Einschränkungen durch Vogelschutz- und FFH-Gebiete wie an der Müritz, am Plauer und am Schweriner See. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln