Werbung

Nadelöhr der Bahnstrecke nach Cottbus soll weg

Lübbenau. Auf der Bahnstrecke Cottbus-Berlin soll ein Nadelöhr verschwinden, das häufig für Verspätungen sorgt. Eine Vereinbarung zwischen der Deutschen Bahn und dem Land Brandenburg wurde am Montag in Lübbenau unterzeichnet. Es geht um einen zweiten Schienenstrang für die knapp 30 Kilometer lange eingleisige Strecke zwischen Cottbus und Lübbenau. Dort beginnen nun konkrete Planungen: Bis Ende 2017 wird die geplante Trasse vermessen. Gleichzeitig wird untersucht, welche Maßnahmen zum Beispiel bei Brücken und Bahnübergängen notwendig sind. Danach wird es um die Frage gehen, ob das Projekt in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen wird. Die Landtagsabgeordnete Anita Tack (LINKE) meinte, der Vertrag komme spät, aber nicht zu spät. Das Nadelöhr zu entfernen, sei längst überfällig. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!