Deutschland wird Dürreland

Hierzulande steigen die Temperaturen sogar noch schneller als im weltweiten Durchschnitt

  • Von Verena Kern
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

2015 war laut dem Deutschen Wetterdienst das zweitwärmste seit Beginn der Aufzeichnungen. Insgesamt waren 23 der letzten 25 Jahren zu heiß.

Dass 2015 weltweit das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen vor 135 Jahren war, hatte die US-Wetterbehörde NOAA kürzlich bereits gemeldet. Am Dienstag legte der Deutsche Wetterdienst nun auch die Zahlen für Deutschland vor. Die Daten sind so brisant, dass die Offenbacher eigens nach Berlin reisten, um ihr Zahlenwerk vorzustellen.

Der Klimawandel, zeigen die DWD-Messungen, ist längst in Deutschland angekommen. Die Erwärmung ist hier sogar stärker als weltweit. Während die Temperaturen im globalen Durchschnitt um rund ein Grad Celsius gestiegen sind, erwärmte sich Deutschland seit 1881 sogar um 1,4 Grad. »Mit 2015 waren nun bereits 23 der insgesamt 25 Jahre seit 1991 zu warm«, betonte Thomas Deutschländer vom DWD gestern in Berlin. »Das ist erlebter Klimawandel.«

Dabei war 2015 nicht einmal das wärmste Jahr, das die Bundesrepublik bislang erlebt hat, sondern »nur« das zweitwärmste. Der Allzeitrekord von 2014 wurde ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 602 Wörter (4094 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.