Gute Absichten landen im Müll

Beim Recycling hat Frankreich Nachholebedarf

  • Von Ralf Klingsieck, Paris
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

In Frankreich wird nur ein Bruchteil des Abfalls wiederverwertet. Schuld daran sind auch die verwirrenden Regeln, die es in dem Land bei der Mülltrennung gibt.

Die Abfallbeseitigung und -aufbereitung kostet jeden Haushalt in Frankreich zwischen 150 und 250 Euro pro Jahr. Das macht insgesamt 6,5 Milliarden Euro im Jahr fürs ganze Land, doch wird nur ein Viertel des Mülls sortiert. Entsprechend gering ist die Menge der wiederverwertbaren Stoffe, die dabei gewonnen werden, stellt die Verbraucherorganisation UFC Que choisir in einer Untersuchung fest. Dabei hatte der französische Umweltgipfel von 2007 das Ziel gesetzt, dass bis 2016 drei Viertel der Abfälle sortiert werden sollten.

Im europäischen Durchschnitt werden 28 Prozent für ein eventuelles Recycling erfasst. »In Deutschland, wo man früher als in anderen europäischen Ländern damit begonnen hat, sind es 47 Prozent«, vermerkt der Bericht. Die Recycling-Piktogramme auf den Waren und die Gelben Mülltonnen sind in Frankreich jedoch erst vergleichsweise spät eingeführt worden. Zudem sind diese Tonnen nicht überall gelb, in Marseille und and...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 522 Wörter (3518 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.