Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Eon macht 2015 sieben Milliarden Euro Verlust

Größtes Minus seit Bestehen des Unternehmens / 2014 lag es noch bei drei Milliarden Euro / Als Grund für den erneuten Einbruch gelten die im Herbst vorgenommenen Wertberichtigungen

Der größte deutsche Energiekonzern bleibt in den roten Zahlen. Künftig will sich das Unternehmen auf die erneuerbaren Energien konzentrieren. Doch Eon bleibt auch bei der Atomkraft groß im Geschäft.

Düsseldorf. Mitten im Konzernumbau ist der größte deutsche Energiekonzern Eon noch tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Das Unternehmen schloss das Jahr 2015 mit einem Verlust von sieben Milliarden Euro ab, wie Eon am Mittwoch in Düsseldorf mitteilte. Grund seien die im Herbst vorgenommenen Wertberichtigungen von 8,8 Milliarden Euro. 2014 lag das Minus bei gut drei Milliarden Euro.

...

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.