Robert D. Meyer 09.03.2016 / Inland

Umfrage: Flucht vor Armut ein Grund für Asyl

Hälfte der Bevölkerung plädiert für Anerkennung wirtschaftlicher Ursachen als Schutzgrund / Wachsende rechte Gewalt für 83 Prozent der Befragten drängendste derzeitige Problem

Nicht nur in der deutschen Flüchtlingsdebatte wird häufig zwischen Asylsuchenden erster und zweiter Klasse unterschieden: Während über fast sämtliche Grenzen demokratischer Parteien hinweg das Recht auf Asyl für Menschen weitestgehend auf Konsens stößt, die aus Kriegsgründen ihre Heimatstaaten verlassen, tun sich weite Teile der Politik bis hinein ins sozialdemokratische Lager bei den sogenannten »Wirtschaftsflüchtlingen« schwer. Schon der Begriff ist unter Soziologen umstritten, verschleiert er doch die vielfältigen Ursachen, die sich hinter einer Flucht aus wirtschaftlichen Gründen verbergen, seien es beispielsweise existenzbedrohende Armut, Arbeitslosigkeit, Hunger oder eine fehlende soziale Infrastruktur.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: