Razzia bei NPD-Politiker nach Anschlag in Freital

Riesa: Flüchtling schwer verletzt auf der Straße gefunden / Thüringen: Rechte Straftaten haben deutlich zugenommen / Saarland: Polizei findet bei Razzia im Umfeld einer rechten Bürgerwehr Waffen

Im sächsischen Freital hat es nach eine Reihe rechtsextremer Straftaten im Herbst 2015 weitere Hausdurchsuchungen gegeben. Wie die Generalstaatsanwaltschaft Dresden am Donnerstag mitteilte, richtete sich das Vorgehen gegen sieben Beschuldigte. Ihnen werden unter anderem Anschläge auf das Auto eines Stadtrates und das Büro der LINKEN vorgeworfen. Nach Informationen des MDR soll auch die Wohnung des Freitaler NPD-Stadtrates Dirk Abraham durchsucht worden sein.

Die Generalstaatsanwaltschaft Dresden hatte im Februar gegen fünf Personen Anklage erhoben. Es ging um Angriffe auf ein alternatives Wohnprojekt in der Overbeckstraße 26 in Dresden in der Nacht vom 17. auf den 18. Oktober 2015 und auf eine Asylbewerberunterkunft in Freital am 1. November 2015. Drei Beschuldigte befinden sich den Angaben zufolge derzeit noch in Unters...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.