Martin Kröger 11.03.2016 / Berlin / Brandenburg

Berliner LINKE wählt Lederer zum Spitzenkandidaten

Noch bis zum Sonntag beschäftigten sich die Sozialisten in Adlershof mit der Aufstellung der Landesliste zur Abgeordnetenhauswahl

Update 17.20 Uhr: Zillich setzt sich gegen Brauer durch. Die erste konkurrierende Kandidatur auf der LandesvertreterInnenversammlung um einen Listenplatz ist entschieden: Der Parlamentarische Geschäftsführer der Linksfraktion im Abgeordnetenhaus, Steffen Zillich, setzt sich auf Platz 10 mit 57,3 Prozent gegen den Kulturpolitiker Wolfgang Brauer (34,3 Prozent) durch. Einen bisherigen Rekordwert an Zustimmung erzielte zuvor Hakan Taş. Der Innenexperte wurde mit 84,6 Prozent auf Listenplatz 8 gewählt. Die Haushaltsexpertin Manuela Schmidt wird auf der Landesliste auf Platz 9 kandidieren. Sie erhielt 67,1 Prozent der Delegiertenstimmen. Weitere konkurrierende Kandidaturen kündigen sich derweil für die Listenplätze 19 und 22 an: Der Bezirksverband Neukölln fordert wohl mit seinen beiden durch die Personalfindungskommission und den Landesvorstand abgelehnten Kandidaten Irmgard Wurdack und Ruben Lehnert die Ex-Piratin Anne Helm beziehungsweise Niklas Schrader heraus. Das »nd« beendet damit die Liveberichterstattung von der Parteiversammlung. Einen Bericht und einen Kommentar zum Landesparteitag und der Listenaufstellung planen wir für die Printausgabe des »neuen deutschlands« am Montag.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: