Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Razzia bei bayerischen Neonazis

Hof/Deggendorf. Die Polizei hat die Anwesen von zwei Neonazis in Oberfranken und Niederbayern nach Waffen durchsucht. Dabei stellten die Spezialeinsatzkräfte mehrere Verstöße nach dem Waffengesetz fest, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Ob scharfe Waffen und Munition bei den Razzien am Samstag in der Landkreisen Hof und Deggendorf gefunden wurden, wollte ein Polizeisprecher auf Anfrage nicht sagen. Die Ermittlungen dauerten noch an. Nach Informationen des Bayerischen Rundfunks soll es sich bei einem der verdächtigen Männer um den rechtsextremen Liedermacher Frank Rennicke aus Unterhartmannsreuth (Landkreis Hof) handeln. Die Polizei wollte dies zunächst nicht bestätigen. Rennicke ist seit vielen Jahren eine Schlüsselfigur der rechtsextremen Szene und war in den Jahren 2009 und 2010 NPD-Kandidat zur Wahl des deutschen Bundespräsidenten. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln