Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Drei Länder teilen sich die Titel

Laura Dahlmeier gewinnt am Schlusstag der Biathlon-Weltmeisterschaften Silber im Massenstart

  • Von Andreas Morbach
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Martin Fourcade hat einen historischen Sieg bei der Biathlon-WM verpasst. Der Franzose wurde zum Abschluss im Massenstart Zweiter. Laura Dahlmeier kehrt mit fünf Medaillen aus Oslo zurück.

Bevor es zum atemberaubenden Schlussakkord der WM, angestimmt von Johannes Thingnes Bö und Ole Einar Björndalen bei ihrer erfolgreichen Hatz auf Martin Fourcade kam, trat zunächst eine blonde Frau mit brüchiger Stimme auf. Kaisa Mäkäräinen war sichtlich bewegt beim Gedanken an die wackeren Wachser ihrer Equipe. Eben hatte Laura Dahlmeier die Skitechniker der deutschen Biathleten und deren wichtigen Beitrag zum WM-Erfolg mit großer Anteilnahme gewürdigt. Und jetzt war die Frau an der Reihe, der die schmale Garmischerin dank ihrer schnellen Bretter auf den letzten Metern des Massenstarts davon gesaust war: Die 33-jährige Mäkäräinen, hinter Siegerin Marie Dorin-Habert und Dahlmeier Dritte beim abschließenden Rennen der Skijägerinnen.

Für die Vorzeige-Finnin war es die erste Medaille bei letzter Gelegenheit - doch mit ihrem Statement zum Thema Ausrüstung lieferte sie gleich die Überschrift für die WM am Oslofjord. Nach dem finalen Sch...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.