Werbung

Schweizer »Tatort« vorn

TV-Quoten

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Die Live-Berichterstattung zu den Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt ist am Sonntagabend auf großes Interesse gestoßen. Zusammengerechnet verfolgten rund 7,5 Millionen Menschen die aktuelle Wahlberichterstattung der öffentlich-rechtlichen Sender zwischen 18 und 19 Uhr. Mit den Wahl-Sondersendungen ab 17.30 Uhr erreichten Das Erste 3,45 Millionen Zuschauer und das ZDF 2,81 Millionen. Zusammen erzielten die Sondersendungen im Ersten und ZDF einen Marktanteil von fast 30 Prozent. Die »Berliner Runde« im ZDF mit Spitzenpolitikern sahen 4,61 Millionen Menschen.

Meistgesehene Wahlsendung war die Sonderausgabe der »Tagesthemen« im Ersten am späten Abend. Die Sendung um 22 Uhr erreichte nach ARD-Angaben 5,45 Millionen Zuschauer. Die Ausgabe des ZDF-»heute-journals« sahen zur selben Zeit 4,33 Millionen Menschen. Im MDR schauten zur Spitzenzeit um 18.40 Uhr 380 000 Menschen die Sendung »Wahl extra«. Im SWR Fernsehen verfolgten ab 18.12 Uhr 590 000 Zuschauer die Wahl-Sondersendung für Baden-Württemberg. 220 000 Zuschauer interessierten sich für die Sondersendung zur Abstimmung in Rheinland-Pfalz.

Quotensieger war am Sonntagabend die 20-Uhr-Ausgabe der »Tagesschau« und der Schweizer »Tatort«. Die wegen der drei Landtagswahlen auf 30 Minuten verlängerte Nachrichtensendung verfolgten allein im Ersten zunächst 9,31 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 26,1 Prozent). Den anschließenden Luzern-Krimi »Kleine Prinzen« mit den Kommissaren Reto Flückiger (Stefan Gubser) und Liz Ritschard (Delia Mayer) sahen 8,78 Millionen (24,2 Prozent). epd/dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen