Werbung

Spätere Entscheidung über Flughafeneröffnung

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Potsdam. Nach neuen Verzögerungen bei den Baugenehmigungen für den neuen Hauptstadtflughafen BER fällt womöglich erst im Oktober eine Entscheidung, ob der Airport in Schönefeld wie geplant Ende 2017 eröffnet werden kann. »Wir wollen nicht den Druck aus dem Kessel nehmen, sonst zieht wieder Gelassenheit auf der Baustelle ein«, sagte Flughafenchef Karsten Mühlenfeld am Montagnachmittag im Flughafenausschuss des Landtags. »Wir gehen aber davon aus, dass wir bis zur nächsten Aufsichtsratssitzung am 22. April die Nachfragen der Baubehörde weitgehend abgearbeitet haben«, sagte Mühlenfeld. Kritisch seien insbesondere noch Fragen der Entrauchung an der Schnittstelle zwischen Bahnhof und Terminal. Für den Weiterbetrieb des alten Schönefelder Terminals muss nach Angaben von Infrastrukturministerin Kathrin Schneider (SPD) kein neues Planfeststellungsverfahren eröffnet werden. Die Flughafengesellschaft will den alten Terminal weiter nutzen und ausbauen, weil die Passagierzahlen stark gestiegen sind. Allerdings müssten viele Fluggäste womöglich nach dem Einchecken im alten Terminal mit Bussen zum neuen Flughafen BER gebracht werden. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!