Fahrzeug in die Luft gesprengt

  • Von Nicolas Šustr
  • Lesedauer: ca. 1.0 Min.

Mitten im Berufsverkehr explodiert ein Auto. Der Fahrer stirbt. Die Staatsanwaltschaft geht von einer Tat aus dem Milieu der Organisierten Kriminalität aus.

Eine Detonation erschüttert am Dienstagmorgen gegen acht Uhr die Charlottenburger Bismarckstraße direkt vor der Deutschen Oper. Der silberfarbene VW-Passat, mit dem Mesut T. gerade stadteinwärts unterwegs ist, hebt kurz ab, schlittert rund 80 Meter weiter und kollidiert mit einem geparkten Porsche. Die Wucht der Explosion drückt alle Scheiben aus dem Wagen, der 43-jährige Mesut T. verblutet noch am Ort des Geschehens, Wiederbelebungsversuche der Feuerwehr konnten das nicht verhindern.

»Wir gehen davon aus, dass es ein ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 250 Wörter (1741 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.