17.03.2016

Tiefe Rentenkluft zwischen Geschlechtern

Düsseldorf. Bei den Alterseinkünften klafft nach einer neuen Studie eine große Lücke zwischen Frauen und Männern. Sie werde aber langsam kleiner, weil mehr Frauen erwerbstätig seien und Erziehungszeiten besser anerkannt würden, heißt es in einer am Mittwoch veröffentlichten Untersuchung des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts der Hans-Böckler-Stiftung. Als gesetzliche Altersrente erhielten der Studie zufolge Frauen 2014 durchschnittlich 618 Euro, Männer 1037 Euro. Bei den Betriebsrenten sei der Unterschied noch größer: Männer bezogen hier 2011 durchschnittlich mit 574 Euro fast dreimal so viel Geld wie Frauen. dpa/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken