Robert D. Meyer 17.03.2016 / Kultur

Protest gegen rechten Verleger auf Leipziger Buchmesse

Mutmaßliche Linksautonome werfen Fensterscheiben ein / Protest gegen Auftritte des Rechtspopulisten und Verschwörungstheoretikers Jürgen Elsässer / Offener Brief fordert Ausladung des Verlegers

Kurz vor Beginn der Buchmesse verübten Unbekannte einen Anschlag auf dem Gelände der Leipziger Neuen Messe. Hintergrund der Tat ist offenbar der Aufritt des rechten Publizisten Jürgen Elsässer.

In der Nacht zum Donnerstag warfen Unbekannte mehrere Fensterscheiben am Verwaltungsgebäude der Leipziger Messe-Gesellschaft ein. Die Attacke richtete sich laut eines auf dem Internetportal linksunten.indymedia.org veröffentlichten Bekennerschreibens gegen Auftritte des rechten Publizisten Jürgen Elsässer. Der Rechtspopulist ist wie bereits in den Vorjahren mit seinem »Compact«-Magazin auf der Buchmesse vertreten. Auch sonst ist Elässer für die Leipziger kein Unbekannter: Mehrfach trat der Verleger bereits als Redner bei den Aufmärschen des rassistischen Legida-Bündnisses auf. Im Gegenzug rührten Teilnehmer der rechtsradikalen Aufzüge kräftig die Werbetrommel für Elässer: Wiederholt wurden Banner und Plakate seines rechten Magazins bei den Aufmärschen gesichtet.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: