Marokko droht mit Abzug seiner Blauhelme

New York. Nach einem Streit um Aussagen von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon zum Konflikt in der Westsahara droht Marokko mit dem Abzug aller seiner Blauhelme aus Friedensmissionen. Das Land habe mitgeteilt, dass es seine Teilnahme am Einsatz in der Westsahara inklusive des Beitrags von rund drei Millionen Dollar pro Jahr einstellen werde, sagte ein UN-Sprecher am Mittwoch in New York. Zudem habe Marokko mit dem Abzug aller 2300 derzeit entsandten Blauhelmsoldaten gedroht.Der Streit war ausgebrochen, weil UN-Chef Ban die Kontrolle Marokkos über die Westsahara als »Besatzung« bezeichnet hatte. Aus Protest waren in Marokkos Hauptstadt Rabat Tausende Menschen auf die Straße gegangen.dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung