Und die Frauen des Propheten

Susanne Schröter berichtet über fromme Muslime in Deutschland

  • Von Mario Pschera
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der Muslim - das unbekannte Wesen. Susanne Schröter, Direktorin des Instituts für Ethnologie der Goethe-Universität Frankfurt/Main, hat sich in in 15 Wiesbadener Moscheegemeinden umgeschaut und entdeckte: Menschen. Und zwar Menschen, die bei aller Unterschiedlichkeit vor allem eines eint: gelebte Religiosität in der Gemeinde Gleichgesinnter.

Ihre Gesprächspartner sind Männer und Frauen, Araber, Türken, Afghanen, Bosniaken, Pakistani und deutsche Konvertiten. Schröter beschreibt die Schwierigkeiten, die sie aufgrund tiefer Diskriminierungserfahrungen dieser Menschen hatte, mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Andere wiederum gingen sehr selbstbewusst mit ihrer Religiosität in die Öffentlichkeit, suchten den Dialog mit den Nicht- und Andersgläubigen und konnten von hoher Akzeptanz in ihrer Umgebung berichten. Gefährdet ist diese permanent, durch rassistisch grundierte »besorgte Bürger« wie auch durch konservative Imame oder selbst erna...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.