Auto-Explosion: Polizei sucht nach Zeugen

Zwei Tage nach dem tödlichen Autobombenanschlag sucht die Polizei nach Zeugen. In den frühen Morgenstunden hielt sich das Opfer in einem Café in der Beusselstraße 52 in Moabit auf, der silberne VW parkte auf dem Bürgersteig. Anscheinend befand sich Mesut Ter auf dem Heimweg, als der Sprengsatz detonierte. Der Hintergrund für die Ermordung des 43-Jährigen liegt laut Staatsanwaltschaft im Bereich des Kokainhandels. Die »B.Z.« berichtete , dass das Opfer 2008 in Polen mit 33 Kilogramm Kokain gefasst wurde und dort mehrere Jahre im Gefängnis saß. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln