Ausstellung zu August Kopisch

Die Alte Nationalgalerie in Berlin widmet August Kopisch eine umfassende Ausstellung. Die Schau »August Kopisch. Maler, Dichter, Entdecker und Erfinder« ist vom 19. März bis 17. Juli zu sehen. In fünf Räumen zeigt sie 40 Gemälde und Zeichnungen, darunter von der »Blauen Grotte« auf Capri, die er 1826 entdeckte und damit schlagartig berühmt wurde, wie die Veranstalter am Mittwoch in Berlin mitteilten.

Daneben sind 80 weitere Exponate zu sehen: Briefe und Manuskripte, Notenblätter und Erfindungen wie die eines Reiseofens. Erstausgaben erinnern an den Dichter der Kölner »Heinzelmännchen« und Übersetzer von Dantes »Göttlicher Komödie«. Die Schau endet mit einer medialen Inszenierung von Kopischs »Plearama«: Mit den Mitteln seiner Zeit hatte der Künstler eine Bootsfahrt entlang der Küste Neapels visualisiert. dpa

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung