Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Das Schweigen der Lügenpresse

Sieben Tage: Über fehlende Berichterstattung und die No-Go-Areas der Frauke Petry

  • Von Wolfgang Hübner
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Seit der Vorwurf der Lügenpresse kursiert, sind wir beim »neuen deutschland« in uns gegangen. Schreiben wir immer nur die Wahrheit? Und zwar die wirkliche Wahrheit? Wir haben eine Wahrheitskommission eingesetzt und die kam zu erschreckenden Ergebnissen. Beispielsweise haben wir die Berichterstattung über Bergkamen sträflich vernachlässigt. In Bergkamen, erklärte dieser Tage die Wahrheitsforscherin Frauke Petry der erschütterten Öffentlichkeit, in Bergkamen gab es schon in den 90er Jahren, als sie noch dort lebte, »Stadtteile, wo die Polizei nicht mehr hingefahren ist«.

Um das endlich mal loszuwerden, ist Petry nach dem letzten Wahlsonntag, an dem ihre Wahrheitspartei voll abgesahnt hat, in die Bundespressekonferenz gegangen, die ja eine Art Hexentanzplatz der Lügenpresse ist, und hat den Berufslügnern die Wahrheit ins Gesicht geschleudert. Ehrlich ma...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.