Rechte Gewalt auf Rekordhoch

129 neofaschistische und fremdenfeindliche Angriffe im Jahr 2015

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Der Innenminister informierte in einem Aufwasch über politisch motivierte Kriminalität und Straftaten von Ausländern. Die Opferperspektive nennt dies instinktlos.

Gewöhnlich steigt die politische Kriminalität in Wahljahren an und häufig sinkt sie danach wieder. Nach der Landtagswahl 2014 ist dieser Effekt aber »komplett ausgeblieben«, wie Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) am Freitag erklärte, als er die Zahlen für 2015 vorlegte. »Stattdessen setzt sich ein ungünstiger Trend der letzten Jahre fort. Diese Entwicklung betrachte ich mit Sorge«, sagte er. Entscheidend für die negative Entwicklung sei die »Asylkrise«.

Einen Zuwachs um 3,6 Prozent auf 1972 Fälle politisch motivierter Kriminalität muss die Polizei für das vergangene Jahr feststellen. Seit 2012 steigt das Ausmaß der registrierten Fälle. Vorher war diese Zahl in den Jahren 2008 bis 2011 im Sinken begriffen gewesen.

Von den 1972 Fällen im vergangenen Jahr gingen 1581 auf das Konto von Tätern aus dem rechten Spektrum. Hier war gegenüber 2014 ein Anstieg von 23 Prozent zu verzeichnen. Dagegen gab es bei Delikten der linksradi...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 625 Wörter (4540 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.