Werbung

Straßenumbenennungen im Afrikanischen Viertel

Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Mitte will einen Dialogprozess mit Bürgern und zivilgesellschaftlichen Akteuren beginnen, an dessen Ende der BVV Umbenennungsvorschläge für die Petersallee, die Lüderitzstraße und den Nachtigalplatz im sogenannten Afrikanischen Viertel vorliegen sollen. Das hat die BVV bereits am vergangenen Donnerstag ohne die Stimmen der CDU beschlossen. Der Beschluss hebt laut der Grünen-Fraktion eine Vereinbarung aus dem Jahr 2011 auf, in dem eine Umbenennung von kontroversen Straßennamen noch ausgeschlossen worden war. Verschiedene Gruppen fordern seit längerem eine Umbenennung von Straßennamen, die einen Bezug zum Kolonialismus haben. mkr

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!