Werbung

Rechtspopulist Wilders vor Gericht

Amsterdam. Vor einem niederländischen Strafgericht hat der Prozess gegen den Rechtspopulisten Geert Wilders wegen Aufhetzung begonnen. Der Politiker erschien am Freitag selbst zur Sitzung im streng gesicherten Gericht am Amsterdamer Flughafen Schiphol. Der Staatsanwalt beschuldigte den Politiker der »Beleidigung von Marokkanern als Gruppe, des Anstachelns zur Diskriminierung und zum Hass«. Die Rede löste im Land Entsetzen aus. Rund 6400 Anzeigen wurden erstattet. Staatsanwalt Wouter Bos betonte: »Rassismus und Diskriminierung müssen im Keim erstickt werden, davon sind auch Politiker nicht ausgenommen.« Vor dem Gericht demonstrierten einige Dutzend Anhänger von Wilders. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!