Gekämpft hat Westerwelle immer

Als Außenminister gewann der umtriebige FDP-Parteipolitiker erstmals an Statur

  • Von Claus Dümde
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der frühere FDP-Chef und Außenminister Guido Westerwelle ist mit 54 Jahren verstorben. Die Politik verliert eine prägende Figur.

Natürlich wird die FDP Guido Westerwelle groß würdigen. Und Grund dazu hat sie auch. Denn seit dem Ende der Ära Kohl haben die Liberalen nur einmal im Bund mitregiert - und es war Westerwelle, der 2009 als Partei- und Fraktionschef ihr bestes Ergebnis holte: 14,6 Prozent.

Westerwelle war damals am Ziel seiner Träume: Vizekanzler und Außenminister. Doch sein Triumph war der Beginn seines Scheiterns. Denn im Wahlkampf waren Westerwelle und die Seinen mehr denn je als »Steuersenkungspartei« aufgetreten. Man werde keinen Koalitionsvertrag ohne ein »einfaches, gerechtes« Steuersystem unterzeichnen, so Westerwelles Mantra. Es kam anders. Und wer in der und um die FDP gehofft haben mochte, der studierte Rechtsanwalt werde sich wenigstens als Finanz- oder Wirtschaftsminister zum Notar ihrer Interessen machen, wurde enttäuscht. Nur eine Steuervergünstigung für Hoteliers holte die FDP bei den Verhandlungen mit der Union heraus. Das wirkte n...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 520 Wörter (3509 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.