Rechtfertigung eines Kölner Einsatzleiters

Befragung im Ausschuss zu Silvesterübergriffen

  • Von Marcus Meier
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die politische Aufarbeitung der Übergriffe auf Frauen in der vergangenen Silvesternacht in Köln ging am Freitag weiter, als der Parlamentarische Untersuchungsausschuss des nordrhein-westfälischen Landtages die Einsatzleiter von Landes- und Bundespolizei befragte, Günter Reintges und Detlef Maschetzky, Letzteren nach Redaktionsschluss. Die Polizeiarbeit konzentrierte sich auf die Rheinbrücken und eine Partymeile in der Domstadt, berichtete Polizeihauptkommissar Reintges. Bahnhofs- sowie Domvorplatz, also jene Orte, an denen es an Silvester zu den Massenübergriffen gekommen ist, seien zuvor nie als Kriminalitätsschwerpunkte aufgefallen. Sonst hätte sich die Polizei Köln darauf eingerichtet. Schließlich sei sie »eine lernende Organisation«, wie der Beamte mehrfac...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 365 Wörter (2520 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.