Frau fürs Herz

Personalie: Katarina Barley muss die kriselnde SPD in die Bundestagswahl führen.

  • Von Velten Schäfer
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Als Katarina Barley als Generalsekretärin der SPD vorgestellt wurde, wusste Sigmar Gabriel noch nicht einmal, wie ihr Nachname zu intonieren sei. Inzwischen hat nicht nur der SPD-Chef gelernt, dass die 1968 in Köln als Tochter einer Deutschen und eines Briten geborene SPD-Politikerin auf eine englische Aussprache Wert legt - so wie in »Harley«. Wie aber lassen sich ihre ersten 100 Amtstage bilanzieren?

Was man von einer Generalsekretärin erwartet - markige Sprüche gegen den politischen Gegner, »Abteilung Attacke« - ist offensichtlich nicht die Stärke der brillanten Juristin, die am Bundesverfassungsgericht arbeitete...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.