Frau fürs Herz

Personalie: Katarina Barley muss die kriselnde SPD in die Bundestagswahl führen.

  • Von Velten Schäfer
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Als Katarina Barley als Generalsekretärin der SPD vorgestellt wurde, wusste Sigmar Gabriel noch nicht einmal, wie ihr Nachname zu intonieren sei. Inzwischen hat nicht nur der SPD-Chef gelernt, dass die 1968 in Köln als Tochter einer Deutschen und eines Briten geborene SPD-Politikerin auf eine englische Aussprache Wert legt - so wie in »Harley«. Wie aber lassen sich ihre ersten 100 Amtstage bilanzieren?

Was man von einer Generalsekretärin erwartet - markige Sprüche gegen den politischen Gegner, »Abteilung Attacke« - ist offensichtlich nicht die Stärke der brillanten Juristin, die am Bundesverfassungsgericht arbeitete...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 316 Wörter (2078 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.