Grün-Schwarz im Südwesten immer wahrscheinlicher

Baden-Württemberg: FDP lehnt Gespräche über Ampel-Koalition ab / Rücktrittsforderungen gegen CDU-Landeschef Wolf

Stuttgart. Knapp eine Woche nach den Landtagswahlen in Baden-Württemberg stehen die Zeichen auf der bundesweit erste grün-schwarze Koalition. Die FDP lehnte nach ersten Gesprächen die Zusammenarbeit mit SPD und Grünen ab. »Die FDP wird in die Opposition gehen«, kündigte Fraktionschef Hans-Ulrich Rülke am Freitag an. »Der Vorrat an Gemeinsamkeiten für den Politikwechsel, den wir wollen, ist zu gering.«

Damit ist sowohl eine Ampel (Grün-Rot-Gelb) unter Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) als auch eine »Deutschlandkoalition« (Schwarz-Rot-Gelb) unter CDU-Fraktionschef Guido Wolf passé. Einer »Deutschlandkoalition« hatte auch die SPD bereits eine Absage erteilt. Damit könnte es nun - bundesweit erstmals in einem Bundesland - auf Grün-Schwarz hinauslaufen.

Diese Konstellation spaltet allerdings die CDU-Basis. Die einen fürchten, in einer solchen Allianz den »Markenkern« zu verlieren. Andere verweisen auf g...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: