Statt immer Krimi: DGB will mehr Arbeit im TV

Ruf nach Thematisierung von Lohnkämpfen und Unternehmerwillkür / Gewerkschaftsbund kritisiert auch Osterprogramm der Sender: »Inflation an Thrillern«

Berlin. Nicht immer nur Mord und Totschlag, nicht immer nur Reich und Schön - sondern endlich wieder mehr Arbeitswelt im Fernsehen: Mit der Forderung, die Wirklichkeit in den Betrieben und Büros stärker als derzeit zum Thema von Programmen zu machen, hat sich jetzt der Deutsche Gewerkschaftsbund Nord zu Wort gemeldet.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: