Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Zahl der Zuzüge hat sich im vergangenen Jahr verdoppelt

Statistisches Bundesamt stellt »Schnellschätzung« zur Zuwanderung in Deutschland vor

Im vergangenen Jahr sind knapp zwei Millionen Ausländer nach Deutschland gekommen. Gleichzeitig zogen rund 860.000 Ausländer fort. Es seien jedoch noch keine definitiven Zahlen, betonen die Statistiker.

Wiesbaden. Flüchtlinge haben in Deutschland 2015 für einen Zuwanderungsrekord gesorgt. Im vergangenen Jahr sind knapp zwei Millionen Ausländer nach Deutschland gekommen, gleichzeitig zogen rund 860.000 Menschen mit ausländischer Staatsangehörigkeit wieder fort. Das ist das Ergebnis einer vorläufigen Schätzung, die das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden vorlegte.

Aus Zu- und Abwanderung ergibt sich ein sogenannter Wanderungssaldo von 1,14 Millionen - der höchste jemals gemessene Wert in der Geschichte der Bundesrepublik. Als einen Grund nannten die Statistiker die hohen Zahlen von schutzsuchenden Flüchtlingen, die derzeit nach Deutschland kommen.

2014 hatte es 1,343 Millionen Zuzüge und 766.000 Fortzüge gegeben - also ein Wanderungssaldo von 577 000 Ausländern. 2015 stieg die Zahl der Zuzüge um 49 Prozent, während die Zahl der Fortzüge lediglich um 12 Prozent zunahm. »Der Wanderungssaldo hat sich 2015 somit fast ver...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.