Fühlen - Sehen - Kippen

Falschgeld erkennen

  • Von Hermannus Pfeiffer
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Geldfälscher sind so aktiv wie lange nicht. Die Bundesbank hat 2015 rund 95 500 falsche Euro-Banknoten registriert. Die Zahl der »Blüten« stieg damit gegenüber dem Vorjahr um mehr als die Hälfte.

Schon im Jahr 2014 hatte die Polizei in Deutschland, wie auch weltweit, eine rasante Entwicklung festgestellt. »Der Anstieg der Falschgeldzahlen ist bedenklich«, findet Carl-Ludwig Thiele, im Vorstand der Bundesbank für Bargeld zuständig. Rein rechnerisch entfielen im Jahr 2015 auf 10 000 Einwohner zwölf entdeckte falsche Banknoten.

Doch wie erkennt man Falschgeld? »Ob der Schein in der Hand falsch ist oder nicht, lässt sich durch das Prinzip Fühlen - Sehen - Kippen schnell erkennen«, meint Bundesbankvorstand Thiele:

 Auf der Vorderseite der Banknoten kann man »erhabene« Teile des Druckbildes fühlen.

 Das Wasserzeichen lässt sich im unbedruckten Bereich in Durchsicht sehen.

 Auf der Rückseite kann der Perlglanzstreifen (Stückelungen bis 20 Euro) oder der Farbwechsel der rechten Wertzahl (Stückelungen ab 50 Euro) beim Kippen der Noten geprüft werden.

Bei der Prüfung einer verdächtigen Banknote sollte man eine echte Banknote zum Verglei...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 616 Wörter (4268 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.