Haitis Parlament lehnt neue Regierung ab

Port-au-Prince Nach der Einigung auf einen Übergangspräsidenten hat das Parlament in Haiti am Sonntag dessen Regierung abgelehnt. 38 der 75 anwesenden Abgeordneten stimmten für den nominierten Ministerpräsidenten Fritz-Alphonse Jean und dessen Regierung, 36 votierten dagegen. Nötig gewesen wären mindestens 60 Ja-Stimmen. Die meisten Gegenstimmen kamen aus dem Lager des bisherigen Präsidenten Michel Martelly, der Anfang Februar ohne einen gewählten Nachfolger aus dem Amt geschieden war. Neuer Termin für den zweiten Wahlgang ist der 24. April, am 14. Mai soll dann der neue Staatschef vereidigt werden. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung