Rekordzuzug nach Berlin

Berlin verzeichnet für 2015 einen Zuwanderungsrekord aus dem Ausland: Bis Ende 2015 wurden rund 100 000 Zuzüge registriert - so viele wie noch nie seit Beginn der Statistik. Das teilte das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mit. Dies sei das Ergebnis einer vorläufigen Schnellschätzung. Da gleichzeitig 54 000 Ausländer fortzogen, ergibt sich für die Hauptstadt ein positiver Wanderungssaldo von 46 000 Menschen.

Als Grund wurde unter anderem der starke Zustrom an Flüchtlingen genannt, der nicht gesondert ausgewiesen wurde. In Berlin waren es 2015 mehr als 79 000. Der Ansturm auf die Bundeshauptstadt hat sich im zweiten Halbjahr noch verstärkt: Während in den ersten drei Quartalen zusammengenommen der Wanderungssaldo bei 20 000 Menschen lag, schnellte er laut Statistik allein im letzten Quartal 2015 auf 26 000 Personen hoch. Auch 2014 hatten die Zuzüge schon deutlich zugelegt. dpa/nd

Dazu passende Podcast-Folgen:

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung