Zwei Millionen Ausländer mehr

Zuwanderung nach Deutschland erreicht 2015 Rekordniveau

Wiesbaden. Noch nie sind mehr Ausländer neu nach Deutschland gekommen als im vergangenen Jahr. Bis zum Jahresende 2015 wurde der Zuzug von knapp zwei Millionen ausländischen Personen registriert. Das ist das Ergebnis einer Schätzung, die das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden vorlegte. Als Grund für die hohe Zuwanderung nannten die Statistiker auch den starken Zustrom von Flüchtlingen. Da gleichzeitig rund 860 000 Ausländer fortzogen, ergibt sich daraus ein sogenannter Wanderungssaldo von 1,14 Millionen - der höchste jemals gemessene Wanderungsüberschuss von Ausländern in der Geschichte der Bundesrepublik. 2014 hatte es noch 1,343 Millionen Zu- und 766 000 Fortzüge gegeben, woraus sich ein Saldo von 577 000 ergeben hatte.

Unterdessen bleibt die Lage der Menschen in den Berliner Flüchtlingsunterkünften prekär. Hunderte Kinder können derzeit nicht in die Schule gehen, weil für sie keine Plätze in Willkommensklassen zur Verfügung stehen, heißt es. Agenturen/nd Seite 2

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung