Linda A. Thompson 22.03.2016 / Ausland

Immer wieder Molenbeek

Radikale konzentrieren sich dort, wo die Verlierer der Gesellschaft leben

Noch bevor sich der IS zu den Anschlägen von Brüssel bekannte, wurde auf den Vorort Molenbeek gezeigt. Hier hat Salah Abdeslam gelebt, hierher wurden auch die Spuren der Attentäter von Paris verfolgt.

Brüssel. Wenn sich islamistische Terroristen in Europa verstecken wollten, dann war Molenbeek der ideale Ort. Im Brüsseler Vorort mit seinen 100.000 Einwohnern sind 40 Prozent der Einwohner Moslems. Die Gesetzlosigkeit hat hier tiefe Wurzeln. Schon ein Jahr vor den Anschlägen von Paris von November 2015 sagte der belgische Innenminister Jan Jambon in einer Fernsehsendung: »Wir haben derzeit keine Kontrolle über die Situation in Molenbeek.« Nach den Anschlägen von Paris führten die Spuren sehr rasch nach Molenbeek. Hier verhaftete die belgische Polizei den 27-jährigen Mohammed Amru und den 21-jährigen Haza Attou. Salah Abdeslam dagegen wurde erst vergangene Woche verhaftet.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: