Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Brüssel nach Doppelanschlag unter Schock

Anschläge auf Flughafen und Metrostation verbreiten Entsetzen in belgischer Hauptstadt

  • Von Kay Wagner, Brüssel
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Brüssel hat seine Geschäftigkeit verloren. Am Morgen des 22. März ist das passiert, wovor die Hauptstadt nach den Anschlägen von Paris am 13. November 2015 monatelang gezittert hatte.

Brüssel unter Schock: Die Nachricht von zwei Explosionen am Brüsseler internationalen Flughafen Zaventem traf die belgische Hauptstadt am Dienstagvormittag völlig unerwartet - vom Gefühl her. Denn natürlich war die Terrorwarnstufe immer noch auf Niveau drei, dem zweithöchsten. Natürlich hatte man vage an Reaktionen der Terrorkomplizen von Salah Abdeslam gedacht - jenem Mann aus der Brüsseler Stadtgemeinde Molenbeek, der nach den Anschlägen von Paris als angeblich Beteiligter fieberhaft gesucht wurde und am Freitagabend den belgischen Sicherheitskräften nach monatelanger Fahndung in die Hände gefallen war.

Doch weil direkt nach der Festnahme nichts passierte, der belgische nationale Sicherheitsrat keine Veranlassung sah, die Warnstufe wieder auf das Maximalniveau zu heben, fühlte man sich sicher. Zumal der Morgen die Brüsseler Bürger mit ungewohnt freundlichem Sonnenschein begrüßte.

Doch dann knallt es. »Wir dachten zuerst, es handelt si...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.