Terrorziel Brüssel

Mindestens 30 Tote auf Flughafen und in U-Bahn

Bei islamistischen Anschlägen auf den Flughafen von Brüssel und in einer U-Bahn-Station der belgischen Hauptstadt sind am Dienstag mehr als 30 Menschen getötet und über 200 verletzt worden.

Brüssel. Bei einem Bombenanschlag am Brüsseler Flughafen sind 14 Menschen getötet worden. Außerdem gebe es 96 Verletzte, sagte Feuerwehrsprecher Pierre Meys am Dienstagnachmittag gegenüber AFP. Dabei handele es sich allerdings weiterhin um eine vorläufige Bilanz. Ministerpräsident Charles Michel sprach von »feigen« Terroranschlägen und einem »schwarzen Tag« für Belgien. Bei einem weiteren Anschlag in der U-Bahn-Station Maelbeek im EU-Viertel wurden nach Angaben des Brüsseler Bürgermeisters Yvan Mayeur »wahrscheinlich etwa 20 Personen« getötet und 106 weitere verletzt.

Am Flughafen von Zaventem im Nordosten der Hauptstadt hatten sich gegen 8 Uhr zwei Explosionen ereignet. Fensterscheiben wurden zerstört, aus dem Terminal stieg schwarzer Rauch auf. »Kommen Sie nicht zum Flughafen - der Flughafen wird evakuiert«, erklärte die Flughafengesellschaft. »Es gab zwei Explosionen im Abflugbereich«, hieß es in einer Erklärung von Staatsanwal...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 555 Wörter (3839 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.