»Mit uns zieht die neue Zeit!« - bis Oktober zumindest

Sieben Tage, sieben Nächte

Diese Spalte und überhaupt dieses komplette wochen-nd, verehrte Leserinnen und Leser, sollten Sie tunlichst studiert haben, bevor die Nacht zum Sonntag anbricht. Denn jene Nacht wird um eine Stunde verkürzt - die Sommerzeit, Sie wissen schon. Ab Sonntag werden Sie womöglich unter Müdigkeit, Gereiztheit und Konzentrationsstörungen leiden; Experten nennen das einen Mini-Jetlag. Keine angenehme Sache, einerseits. Andererseits: Sind es nicht genau diese Symptome, die sich Millionen Fluggäste mit teuren Tickets und einem exorbitanten Kerosinausstoß erkaufen? Insofern ist die Zeitumstellung die eindeutig umweltfreundlichere, preiswertere Methode - man kriegt den Jetlag geschenkt, ohne nachher auch noch auf Honolulu rumhängen zu müssen.

Früher, als es die Sommerzeit noch längst nicht gab, war allerdings entgegen einer verbreiteten Vermutung nicht alles b...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 406 Wörter (2786 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.