Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Der ruhige Herausforderer

Sergej Karjakin gewinnt das Kandidatenduell in Moskau und kämpft nun gegen Magnus Carlsen um die WM-Krone

  • Von Dagobert Kohlmeyer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Seine erste Frau war ihm »zu explosiv« und auf Partys geht er auch nicht gern: Sergej Karjakin mag es ruhig. Am Schachbrett aber ist er kaum zu halten. Mit 12 Jahren wurde der Russe jüngster Großmeister aller Zeiten.

In New York beginnt am 11. November eine neue Zeitrechnung im Weltschach. Zum ersten Mal sitzen sich beim Kampf um die Krone gleichaltrige Kontrahenten gegenüber. Durch seinen Sieg im Moskauer Kandidatenturnier erwarb der 26-jährige Russe Sergej Karjakin das Recht, Titelverteidiger Magnus Carlsen aus Norwegen herauszufordern.

In einer spannenden Finalpartie hatte Karjakin am Ostermontag seinen schärfsten Rivalen, den US-Amerikaner, Fabiano Caruana bezwungen und die WM-Qualifikation mit einem Punkt Vorsprung gewonnen. Nach einem überraschenden Turmopfer musste sein Kontrahent wenige Züge später aufgeben. Normalerweise herrscht beim Schach absolute Stille, doch die Zuschauer applaudierten spontan, als Karjakin den entscheidenden Zug, ausführte. Der souveräne Sieger erzielte 8,5 Punkte aus 14 Partien. Je 7,5 Punkte holten Caruana und Exweltmeister Viswanathan Anand aus Indien, der die beiden letzten WM-Kämpfe mit Carlsen bestritten h...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.