30.03.2016

Genossenschaftsbanken dürfen fusionieren

Bonn. Das Bundeskartellamt hat grünes Licht für die Fusion der genossenschaftlichen Zentralbanken DZ Bank und WGZ Bank gegeben. Mit einer »signifikanten Verschlechterung der Wettbewerbsbedingungen« sei durch den Zusammenschluss nicht zu rechnen, teilte die Behörde in Bonn am Dienstag mit. Im Firmenkundengeschäft, bei der Immobilien- und Baufinanzierung oder bei Finanzmarktdienstleistungen stünden die beiden Zentralinstitute zudem in direktem Wettbewerb mit vielen anderen Anbietern. Beide Banken hatten in der Vergangenheit mehrfach vergeblich versucht, sich zusammenzutun. Ihren letzten erfolglosen Anlauf bliesen sie 2009 mit Verweis auf die Finanzkrise ab. AFP/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken