Werbung

UNICEF: Kinder leiden besonders in Jemen

Sanaa. Der Bürgerkrieg in Jemen hat laut einem UNICEF-Bericht vor allem für Kinder verheerende Folgen. Seit Beginn des Konflikts vor einem Jahr wurden mehr als 900 Kinder getötet und 1300 verletzt, wie es in dem am Dienstag in Sanaa und Amman veröffentlichten Bericht der UN-Organisation heißt. Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen dokumentierte 1560 schwere Menschenrechtsverletzungen an Kindern sowie mehr als 50 Angriffe auf Schulen. Die Ausweitung des Konflikts habe dazu geführt, dass immer mehr Kinder und Jugendliche rekrutiert würden, beispielsweise als Aufseher an Checkpoints. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!