31.03.2016

Uber unternimmt Neustart in Madrid

Madrid. Der Fahrdienstvermittler Uber hat in Madrid gut ein Jahr nach einem Verbot seine Tätigkeit wieder aufgenommen. Anders als bei seinem ersten Versuch mit dem Mitfahrerdienst UberPop im Jahr 2014 greift das Unternehmen in der spanischen Hauptstadt nun auf professionelle Fahrer zurück, die eine Lizenz zur Personenbeförderung besitzen. Wie ein Sprecher am Mittwoch mitteilte, liegen die Preise bei UberX etwa 30 Prozent unterhalb der herkömmlichen Taxitarife. Ein Gericht hatte Uber Ende 2014 die Vermittlung von Fahrdiensten in Spanien verboten, weil die eingesetzten Fahrer keine Personenbeförderungsscheine besessen hatten. dpa/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken