Bangen um den Job

Nach Feuer bei Wiesenhof: Gewerkschaft verwundert über Ankündigung von Entlassungen

  • Von Hagen Jung
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Kurz nach dem Brand am Montag in der Wiesenhof-Geflügelfabrik hat die Geschäftsführung überraschend Entlassungen angekündigt. In der betroffenen Region Verden sind die Menschen beunruhigt.

An der Spitze des niedersächsischen Lebensmittelkonzerns PHW - zu ihm gehört »Wiesenhof« - weiß man sehr wohl, wem die 5,38 Milliarden Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr maßgeblich zu verdanken sind: den deutschlandweit 6600 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen. Und so rühmt die Chefetage im Internet die Belegschaft als »wertvolles Potenzial«, auf das die Unternehmensgruppe »auch in Zukunft baut«. Sorgenvoll in eben diese blicken die Beschäftigten des durch Feuer schwer geschädigten Wiesenhof-Schlachtbetriebs in Lohne. Denn dort will PHW sein »wertvolles Potenzial« in einem noch unbenanntem Umfang verringern.

Kaum waren das Feuer gelöscht und die Schlachtungen verlagert, schon posaunt das Unternehmen, es werde Kündigungen geben. »Darüber sind wir sehr erstaunt«, wundert sich Matthias Brümmer, Geschäftsführer der Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten (NGG) für die Region Oldenburg-Ostfriesland. Bevor über Entlassungen gesprochen we...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 546 Wörter (3818 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.